Von dem Grafikkarten Hersteller Nvidia gibt es bei den Grafikkarten zwei Serien. Die Consumer/Gamerserie heißt Geforce und die professionelle Serie heißt Quadro. Wir wollten diese beiden Serien im reinem GPU Rendering vergleichen. Als Renderengines verwendeten wir Octan und Iray in 3dsmax 2014 SP5. Dieser Artikel beschreibt nur unser Rendering Szenario und ist kein genauer Vergleichstest. Um wirklich vergleichen zu können müsste man viele Dinge beachten zum Beispiel, dass die Consumerkarten teilweise höher getaktet werden und das es unterschiedlichen Kühllösungen gibt, so dass der Wechsel zwischen dem Basistakt und Bootsstakt anders ausfällt. Somit ist der Vergleich nur aus unseren Workaround.

CUDA Cores

Für das GPU-Rendering auf den Grafikkarten wird CUDA verwendet. CUDA wird verwendet um Programme auf Graphikprozessoren (GPU) zu berechnen. Anzahl der Rechenblöcke auf der GPU wird CUDA Core genannt. Im Allgemeinen rechnet eine Grafikkarte mit CUDA Cores in stark parallelisierbaren Programmabläufen wesentlich schneller als ein CPU. Die Raytracing-Engines Octan und Iray sind genau diese parallelisierten Rechenoperationen. Folgende Grafikkarten haben wir verwendet:

– Quadro K6000:&nbsp2880 Cudacores, Architektur: Kepler, PNY
– Geforce 980:&nbsp&nbsp&nbsp&nbsp&nbsp2048 Cudacores, Architektur: Maxwell, Palit Jetstream
– Geforce 780ti:&nbsp&nbsp&nbsp2880 Cudacores, Architektur: Kepler, Asus Matrix
– Geforce Titan:&nbsp&nbsp&nbsp2600 Cudacores, Architektur: Kepler, Nvidia/PNY

Szenerie

Als Testszene haben wir ein Fahrzeug vor eine Backplane verwendet. Ziel war es die Szene mit 6000 Rays zu rendern. Je mehr Rays verwendet werden umso mehr wird das Rauschen gedrückt, welches durch das Raytracingrendering entsteht. Das heißt je länger das Rendering andauert je mehr Rays werden berechnet und je genauer wird die Lösung, also das Bild. Für die Hardware haben wir jede der 4 Grafikkarten in den gleichen Rechner eingebaut und immer die neusten Geforce oder Quadrotreiber installiert. CUDA wurde dann jeweils im Treiber aktiviert. Für das oben zu sehende Bild haben die Grafikkarten folgende Zeiten benötig:

– Geforce 780ti:&nbsp&nbsp&nbsp10:21 Minuten
– Quadro K6000:&nbsp&nbsp11:23 Minuten
– Geforce Titan:&nbsp&nbsp&nbsp11:57 Minuten
– Geforce 980:&nbsp&nbsp&nbsp&nbsp&nbsp&nbsp16:19 Minuten

Fazit

Dieser Vergleich ist aus unserem alltäglichen Workaround entstanden. Die schnellste Grafikkarte im Raytracing-Rendering ist die Asus Matrix Geforce 780ti. Sie ist auch vom Hersteller um 131 MHZ im Basistakt übertaktet. Der neue Maxwell Architektur (Geforce 980) hat weniger Cudacores und ist somit am langsamsten. Bei reinem GPU Raytracing-Renderings scheint es keinen Unterschied zwischen Quadro und Geforce zu geben. Bei mathematischen-medizinischen Berechnungen oder CAD Anwendungen werden die Quadrokarten ihre Berechtigung haben. Weitere Vorteile der Quadrokarten sind die 10-Bit Ausgabe, das Quadro-Sync und die hohe Speicherausstattung
Was interessant ist, dass die Quadrokarten mit höherer Double-Precision arbeiten, und deswegen eigentlich schneller sein müsste. Aber die Double-Precision scheint für das GPU-Rendering auf Iray und Octan nicht so entscheidend zu sein.

 

<< zurück zur Blog-Übersicht