Für eine Comic-Stilentwicklung haben wir uns grundlegend mit Toon-, Ink-, Cell- und Outline-Shadern in verschiedenen 3D-Applikationen auseinandergesetzt.  Um einen Überblick über die Möglichkeiten zu erhalten, testeten wir die Renderengines und Shader von Corona, Quicksilver, Mental Ray und Blender.

Um zu prüfen ob der von uns favorisierte Look umsetzbar ist, entwickelten wir eine kleine Comicgeschichte und setzten diese mit den verschiedenen Renderengines um.

Als Favorit hat sich dabei der Renderer und Shader von Blender herauskristallisiert. Mit einem Mix aus drei Shadern  (Toon, Ink, Standart-Light) haben wir genau so den angestrebten Look erzeugen können. Schon nach kurzer Testzeit entstand dabei das oben stehende kleine Comic.

 

Fazit

Der Renderer von Blender sticht im Vergleich deutlich heraus. Er überzeugt mit seinen vielen Einstellungen, seinen klaren Konturen beim Toon-Shader und einem guten Ink-Shader.

 

Manuela Salvermoser, Etienne Hege

 

 

 

<< zurück zur Blog-Übersicht